subaru-logo

SUBARU B9 TRIBECA AN DER NORTH AMERICAN INTERNATIONAL AUTO SHOW LANCIERT

2005GeschichteSubaruB9Tribeca

Januar 2005

Der siebensitzige Subaru B9 Tribeca wurde als fortschrittliches Sports Utility Vehicle (SUV) und als neue Generation von Crossover-Fahrzeug entwickelt. Er ist mit dem symmetrischen AWD von Subaru, einer Fünfgangautomatik und einem DOHC-3-Liter-Boxermotor ausgerüstet. Mit seiner Bodenfreiheit von 213 mm bietet er genügend Reserven für den Einsatz abseits befestigter Strassen und gleichzeitig ein agiles und stabiles Fahrverhalten. Das sportlich-kraftvolle Design überzeugt schon beim ersten Kontakt durch seine Individualität und seine Präsenz, wie sie nur an diesem Fahrzeug zu finden sind. Das siebensitzige Interieur zeigt mit seinen runden Formen eine ausgeprägte Eigenständigkeit, wobei sich die drei Sitzreihen auf verschiedene Arten konfigurieren lassen. Ein DVD-System und der spektakuläre Lichteinfall ins Interieur sorgen für hohes Wohlbefinden auf allen Plätzen. Der B9 Tribeca ist Subarus neues Flaggschiff, mit hochwertiger Anmutung, Fun-Charakter und Zuverlässigkeit.

Die weltweite Produktion des Legacy erreicht drei Millionen Einheiten.

DIE WELTWEITE PRODUKTION DES LEGACY ERREICHT DREI MILLIONEN EINHEITEN.

csm_Subaru-Legacy-Allrad-Limousine-Geschichte-2005_3b3699ff93

März 2005

Der dreimillionste Subaru Legacy lief im März 2005 vom Band. Genau 16 Jahre und vier Monate nach dem Produktionsstart im November 1988 im japanischen Werk Gunma Yajima übertraf der Legacy die Drei-Millionen-Marke.

Die erste Generation des Legacy wurde im Februar 1989 in Japan eingeführt. Schon vor dem offiziellen Verkaufsstart hielt der Legacy einen Geschwindigkeits-Weltrekord: Die viertürige Legacy RS AWD Limousine stellte im Januar 1989 einen neuen Geschwindigkeits-Weltrekord auf, der von der FIA (Fédération International de l' Automobile) zertifiziert und bis heute ungebrochen ist: Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 223,345 km/h legte der Legacy die 100.000 Kilometer in 18 Tagen, 15 Stunden und 44 Minuten zurück.

Im September 1989 kam der Legacy auf die europäischen Märkte, gleichzeitig wurde der Produktionsstandort in Lafayette im amerikanischen Bundesstaat Indiana eröffnet.

1993 wurde auch die zweite Generation des Legacy Weltrekordler: Der Serien-Legacy absolvierte auf dem Bonneville Speedway nahe Salt Lake City den "fliegenden Kilometer" mit 249,981 km/h. Im April 1998 verbesserte die neue und dritte Generation des Legacy den Weltrekord über den "fliegenden Kilometer" auf 270,532 km/h.

Die vierte Generation des Legacy, die im Mai 2003 in Japan ihre Premiere erlebte gewann gleich den Titel "Auto des Jahres 2003/2004 in Japan. In Deutschland kürten die Leser des Fachmagazins "Auto Bild alles allrad" den Legacy zum "Meister der Mittelklasse". Bei den Tests der Fachzeitschrift "Camping, Cars & Caravans" gewann 2004 der Subaru Legacy Kombi 2.0 den Titel "Zugwagen des Jahres". In Deutschland verkaufte Subaru seit der Markteinführung 1989 bis Ende 2004 genau 61.588 Legacy.

DAS SUBARU STERNENLOGO - NEU UND DREIDIMENSIONAL

csm_subaru-logo-neu-dreidimensional_d4f081c482

September 2005

In dreidimensionaler Optik präsentiert sich das neu stilisierte Subaru-Logo. Auf gewölbten tiefblauen Grund leuchten die sechs Sterne optisch hervorgehoben. Das neue dreidimensionale "Oval mit sechs Sternen" wirkt hochwertiger und unterstreicht den Premium-Anspruch der Marke Subaru. Seit März 1958 ziert das Sternenlogo alle Subaru-Modelle.

FACELIFT IMPREZA UND FORESTER

csm_subaru-impreza-forester-facelift-2005_2eacc1dbf3

September 2005

Auf der IAA in Frankfurt wird das 2006er Modelljahr von Impreza und Forester vorgestellt. Beide Modelle zeigen sich mit einem überarbeiteten Außendesign deutlich moderner und emotionaler.