subaru-logo
  • Forester_MY16_Headerbild_6Forester_MY16_Headerbild_6

UNSERE ERFAHRUNG IST IHRE SICHERHEIT.

Um Unfälle nach Möglichkeit zu vermeiden und Sie im Falle eines Falles optimal zu schützen, bietet der Forester ein Höchtmass an aktiver und passiver Sicherheit. Zur aktiven Sicherheit gehört das berechenbare Handling ebenso wie die präzise Lenkung, die hervorragende Sicht und hochentwickelte Assistenzsysteme zur Unfallvermeidung. Der passiven Sicherheit dienen sieben Airbags, Vordersitze in Anti-Schleudertrauma-Bauart, nachgiebige Pedale und 3-Punkt-Gurte. Alles dafür da, Sie im Ernstfall bestmöglich zu schützen.

Forester 4x4
EURO NCAP Forester 4x4

AKTIVE SICHERHEIT

Vehicle Dynamics Control System

Um das Ausbrechen des Fahrzeugs in extremen Situationen vermeiden zu helfen, überwacht und analysiert das Vehicle Dynamics Control System (elektronische Fahrdynamikregelung) laufend verschiedene Parameter über Sensoren. Wenn das Auto aus der Spur zu laufen droht, greift das System über die Motorsteuerung, die AWD-Drehmomentverteilung*2 und die Bremsen ein, um das Fahrzeug zu stabilisieren.

Hervorragende Sicht

Durch die beherrschende Rundumsicht haben Sie am Steuer des Forester Ihre Umgebung immer bestens im Auge – besonders wichtig auf engen Strassen und beim Manövrieren. Die toten Winkel nach vorn sind dank den relativ steilen A-Säulen und den Dreieckfenstern minimal, und die auf den Türen montierten Aussenspiegel lassen Ihnen das Gesichtsfeld ebenfalls frei.

Modernstes Bremssystem

Das 4-Kanal-ABS arbeitet im Zusammenspiel mit einer elektronischen Bremskraftverteilung, die auf unterschiedliche Fahrzeugbelastungen reagiert. Der Bremsassistent baut bei einer Schnellbremsung sofort den vollen Bremsdruck auf, auch wenn das Pedal nicht gleich genügend stark getreten wird. Der Brake Override gibt der Bremse den Vorrang, falls aus Versehen gleichzeitig das Gaspedal gedrückt wird. Der Hill Start Assist*1 aktiviert die elektronische Parkbremse für leichteres Anfahren an Steigungen. Die Modelle 2.0XT haben vorn 17” und hinten 16” grosse Bremsscheiben.


PASSIVE SICHERHEIT

Ringförmige Verstärkungsrahmen

Boden, Pfosten und Dach sind zu einem Rundum-Sicherheitskäfig verbunden, der gegen Stossenergie äusserst widerstandsfähig ist. Der Vorbau hingegen ist darauf ausgerichtet, Stossenergie von vorne zu absorbieren und nach Möglichkeit vom Passagierraum fernzuhalten. Trotz dieser optimalen Schutzwirkung konnte der Aufbau leicht gehalten werden.

Airbags, Gurte, aktive Kopfstützen

Jeder Forester hat Frontairbags, Seitenairbags vorne, Vorhang-Kopfairbags vorne und hinten – und zusätzlich auch noch einen Knieairbag auf Fahrerseite. Die höhenverstellbaren vorderen Gurte sind mit Gurtstraffern ausgerüstet, die die Insassen fest auf den Sitzen halten, während die Gurtkraftbegrenzer den Brustbereich schonen. Die aktiven vorderen Kopfstützen fahren bei einem Heckaufprall nach vorne, um Kopf und Hals besser zu stützen und die Gefahr eines Schleudertraumas zu verringern.

Motor als Aufprallschutz

Jeder Subaru geht für Ihre Sicherheit noch weiter als üblich. Bei einem Frontalaufprall wirken der SUBARU-BOXER-Motor und das Getriebe als Energie absorbierende Elemente und brechen vom Passagierraum weg, um Sie zu schützen.

Forester 4x4

Fussgängerschutz

Um auch Fussgänger so gut wie möglich zu schützen, dient beim Forester der Raum zwischen der deformierbaren Motorhaube und dem Motor als Schutzzone, die den Aufprall abfedert. Dazu
kommen Energie absorbierende Frontstossfänger und Scheibenwischer mit geringer Verletzungsgefahr.


*1 Modelle mit manuellem Getriebe
*2 Modelle mit Lineartronic-Getriebe